Hintergrund: Die Fairplay Soccer-Tour

19 September 2017

Die Fairplay Soccer Tour ist nicht nur eine bundesweite Street-Soccer-Meisterschaft, auch neben dem Platz wird Fairplay gelebt und gefördert. Das Fundament für spannende Spiele bildet dabei unser System Soccerena®. ERHARD sprach mit dem Organisator Marcus Frey über das Konzept und die kürzlich zu Ende gegangene Saison.



1. Herr Frey, auch in diesem Jahr war die Fairplay Soccer Tour mit dem abschließenden Highlight in Prora wieder ein voller Erfolg. Skizzieren Sie kurz den Ablauf einer Saison bis zum Bundesfinale, und wie interessierte hier selbst dabei sein können.

Alles beginnt mit der Festlegung der Tourorte. Stehen diese fest, suchen wir geeignete Dreifelderhallen oder Kunstrasenplätzen für die Durchführung der Fairplay-Turniere. Ebenso führen wir in jeder Stadt einen Schulprojekttag an einer Partnerschule durch. An diesem Projekttag wird zu den Themen, Gesundheit, Medien und natürlich Fairplay gearbeitet.

Bei unseren Turnieren qualifizieren sich dann die sportlich besten und die fairsten Teams für das jeweilige Qualifikationsturnier im Bundesland. Schafft man es dort unter die sportlich besten oder fairsten Mannschaften, qualifiziert man sich für das große Bundesfinale auf der Insel Rügen. Hier heißt es dann drei Tage Fairplay, Streetsoccer, Workshops und Party am Sandstrand.

Zur Teilnahme haben wir keine Zugangsvorrausetzungen. Wirklich jeder kann daran teilnehmen und sich der Herausforderung stellen.


2. Neben dem Sportlichen Vergleich ist das Hauptziel der Fairplay Soccer Tour vor allem sozialer Natur, nämlich Integration & Prävention voranzutreiben. Wie wird dies auf und neben dem Platz umgesetzt?

Ein ganz wichtiges Merkmal hierfür ist unsere Fairplaybewertung. Durch ein bestimmtes Punktesystem erhalten die Mannschaften nach jedem Spiel, durch ausgebildete Fairplaybotschafter/innen Fairplaypunkte. So ehren wir bei unseren Turnieren nicht nur die sportlich besten Teams, sondern küren auch immer den jeweiligen Fairplaysieger.

Natürlich wollen wir Fairplay nicht nur im Soccer-Court in den Fokus rücken. Vielmehr soll es um eine innere Einstellung gehen. Wir wollen den Fairplaygedanken in den Alltag (Schule, Freunde, Verein) übertragen.


  • 3. Sie sind als Organisator der Fairplay Soccer-Tour seit 2011 bzw. 2013 für unseren Partner, die Deutsche Soccer Liga, unterwegs und haben unzählige Male einen Soccerena® Court auf- und wieder abgebaut. Aus Ihrer Erfahrung: Was sind die Vorteile dieses Systems gegenüber anderen Produkten?

  • Oftmals haben wir einen sehr engen Zeitplan und immer unterschiedliche Voraussetzungen in jeder Halle. Da ist ein sehr einfacher und vor allem schneller Auf- und Abbau enorm wichtig. Hierfür sind diese Soccerarena® Courts ideal. Zudem haben sie im Verglich zu anderen Anlagen enorme Gewichtsvorteile und sind sehr leicht zu transportieren. Die variablen Aufbaugrößen sind für uns ebenso von großem Vorteil. Oftmals müssen wir bei kleineren Hallen die Courts in einer anderen Größe aufbauen. Dadurch sind wir sehr flexibel und können auf alle Rahmenbedingungen schnell reagieren.

    Wir haben in den letzten 15 Jahren über 800 Turniere durchgeführt und dort jeweils drei oder vier Soccerarenen® aufgebaut. In dieser Zeit hat uns dieses Produkt voll überzeugt und wir werden auch in Zukunft darauf zurückgreifen.

     

    Wer die nächste Saison hautnah miterleben möchte, kann sich unter http://www.soccer-tour.de/ oder auf der Homepage der Deutschen Soccer-Liga näher informieren.

    Wollt Ihr ein eigenes Turnier veranstalten oder dauerhaft einen Soccerena® Court aufstellen? Dann meldet euch bei uns – Unsere Kundenbetreuer beraten gerne über die Möglichkeiten des mobilen und stationären Soccerena®-Systems!

    Weitere Informationen