Unsere Wurzeln

  • 1880: Gründung des Unternehmens durch Leonhard Erhard.
  • 1912: Start der Sportgeräteherstellung in Rothenburg o.d.T..
  • 1919: Übergabe des Geschäftsbetriebes an die Söhne Heinrich und Christian Erhard.
  • 1949: Wiederaufnahme der Sportgeräteproduktion nach dem 2. Weltkrieg unter der Geschäftsführung von Hans Erhard, Sohn von Christian Erhard.
  • 1955: Erhard hat bereits 200 Mitarbeiter.
  • 1962: Kurt und Klaus Erhard, Söhne von Hans Erhard, steigen in die Geschäftsführung ein.
  • 1971: Veröffentlichung des ersten Katalogs in Farbe.
  • 1995: Gründung der Erhard Sportprojekte GmbH in Kloster Lehnin bei Potsdam.
  • 2004: Ausstattung der Handball-Wettbewerbe der Olympischen Spiele in Athen mit Handball-Toren.
  • 2007: Ausstattung der Handball Weltmeisterschaften in Deutschland mit Handball-Toren.
  • 2011: Umzug an den nahegelegenen Standort Burgbernheim.
  • 2014: Ausstattung der Beachvolleyball-Wettbewerbe bei den European Games in Baku.
  • 2015: Frank Janzen erwirbt die Erhard Sport GmbH und verlegt deren Sitz nach Kloster Lehnin.
  • 2016: Die Erhard Sport GmbH wird mit den Geschäftsführern Frank und Mario Janzen und der Unterstützung durch Klaus Erhard Teil der europäischen ABEO Group.